Stadtmuseum, 2860 Kirchschlag, Kirchengasse 1 - geöffnet von Mai bis Ende Oktober an Sonn- und Feiertagen von 9:00 bis 11:30

Der Wallnerhof

Wenn man auf der Wiener Straße (Richtung Edlitz) bis zur Einmündung der Mühlgasse wanderte und von dort nach rechts über die Zöbernbrücke ging, gelangte man nach Überquerung der Feldgasse auf ein zur Pinzgerwiese aufsteigendes Feld, an dessen unterem Rand ein großes stattliches Gebäude stand, das den Namen Wallnerhof trug.
Dieser Hof stand ursprünglich im Eigentum des Herrschaftsverwalters Josef Kampter, der ihn im Jahre 1817 an den Fürsten Josef Palffy verkaufte, worauf er das Schicksal der anderen herrschaftlichen Grundstücke teilte, bis er im Jahre 1912 an den Besitzer des Kirchschlager Brauhauses verkauft wurde, um als Quartier für die Gäste der Gastwirtschaft zu dienen.
Es war durch viele Jahre ein sehr ansehnliches Gebäude gewesen, bis es nach Ende des Zweiten Weltkrieges allmählich verfiel und schließlich im Zuge der Errichtung von neuen Bauten in den 1980er Jahren abgerissen wurde. (Verschwundenes Kirchschlag, Dr. Bruno Schimetschek, im Mai 1998)

Menü schließen